Hans Rott-Newsletter Extra (März 2004)


Aktualisiert am
8. Januar 2012
Sein Leben
Seine Musik
CDs
Werkverzeichnis
Seine Bedeutung
Literaturverzeichnis
Aktuell
Newsletter
DIE QUARTE
Links
Über diese Seite
Gästebuch
E-Mail
Seitenindex
Zur Startseite
English site
 
Internationale Hans Rott Gesellschaft
 
Copyright Martin Brilla
©2002-2012
All rights reserved

 Gedenktafel für Hans Rott

Am 31. März 2004 wird von der Internationalen Hans Rott Gesellschaft an der bislang anonymen letzten Ruhestätte des Wiener Komponisten Hans Rott (1858-1884) auf dem Wiener Zentralfriedhof eine Gedenktafel angebracht.

Hans Rott - Lieblingsschüler Anton Bruckners und Studienkollege Gustav Mahlers - soll damit in seiner geliebten Heimatstadt ein erstes Denkmal gesetzt werden. Dieser Schritt erscheint überfällig, nachdem seine Musik seit der Wiederentdeckung seiner Symphonie Nr. 1 E-Dur und ihrer Uraufführung im Jahre 1989 immer häufiger in den Konzertsälen der Welt zu hören ist.

"Mögst Du die Ruhe hier geniessen, Der man im Leben Dich zu früh entrissen" - diesen Grabspruch hatte sich der im Alter von knapp 26 Jahren verstorbene Hans Rott in seinem Testament gewünscht. Dieser Wunsch wird nach 120 Jahren endlich erfüllt.

Mittwoch, 31. März 2004, 11.30 Uhr
Wiener Zentralfriedhof,
Simmeringer Hauptstraße 234
Grab: Abschnitt 23, Reihe 2, Nr. 59

Treffpunkt: 11.00 Uhr, Tor III - Endstation Straßenbahn Linie 71

Für den Nachmittag ist ein Konzert in der Piaristenkirche, an der Rott als Organist wirkte, geplant; Details werden am 31. März bekanntgegeben.

Martin Brilla
martin.brilla@hans-rott.de
www.hans-rott.de

 

Hans Rott-Newsletter - Übersicht  
Hans Rott-Newsletter (kostenlos) abonnieren Hans Rott-Newsletter abbestellen
Adressänderungen Fragen, Hinweise, Anregungen

Internationale Hans Rott Gesellschaft