Hans Rott -
Geistergruß f-Moll für Baß und Klavier

(Nowak Nr. 18, Banks Nr. 30)


Aktualisiert am
8. Januar 2012
Sein Leben
Seine Musik
CDs
Werkverzeichnis
Seine Bedeutung
Literaturverzeichnis
Aktuell
Newsletter
DIE QUARTE
Links
Über diese Seite
Gästebuch
E-Mail
Seitenindex
Zur Startseite
English site
 
Internationale Hans Rott Gesellschaft
 
Copyright Martin Brilla
©2002-2012
All rights reserved

Das Lied entstand in Wien, wahrscheinlich im Juli 1876.

 

zurück zum Verzeichnis der aufführbaren Werke


Text:

GEISTERGRUSS (GEISTESGRUSS)
Johann Wolfgang von Goethe

Hoch auf dem alten Turme steht
Des Helden edler Geist,
Der, wie das Schiff vorüber geht,
Es wohl zu fahren heißt.

"Sieh, diese Sehne war so stark,
Dies Herz so fest und wild,
Die Knochen voll von Rittermark,
Der Becher angefüllt;

Mein halbes Leben stürmt' ich fort,
Verdehnt' die Hälft' in Ruh.
Und du, du Menschenschifflein dort,
Fahr immer, immer zu!"

Umfang: 36Takte


Aufführungen:
(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
11.8.2002
Dean Elzinga, Bass/Bariton;
Dennis Helmrich, Piano
New York/USA; Bard Music Festival
Uraufführung
 

12.10.2002
Johannes Weinhuber, Bariton
Markus Bellheim, Klavier
Würzburg/D, Aula der ehem. Mozartschule
Europäische Erstaufführung

 
13.7.2004
Dominik Wörner, Baß
Felicitas Strack, Klavier
Toblach/I, Gustav Mahler Saal
 
14.8 2004
Thomas Staudinger, Bariton
Klaus Laczika, Klavier
St. Florian/A, Stift St. Florian, Sala terrena
 
zurück zum Verzeichnis der aufführbaren Werke  

Internationale Hans Rott Gesellschaft